Reaktivierung der Kochertalbahn zwischen Waldenburg und Künzelsau

Christian von Stetten erhält deutschen Elite-Mittelstandspreis Beitrag

Eine Pressemitteilung des Landesverkehrsministeriums zur Reaktivierung von stillgelegten Eisenbahnstrecken vom 29. April 2019 veranlasst mich, heute bei Ihnen für die Unterstützung eines Projektes in meinem Wahlkreis zu werben.

Hier können Sie einen Pressebericht der Hohenloher Zeitung dazu vom 3. Mai 2019 einsehen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Landesverkehrsministeriums vom 29. April 2019.

Eine Pressemitteilung des Landesverkehrsministeriums zur Reaktivierung von stillgelegten Eisenbahnstrecken vom 29. April 2019 veranlasst mich, heute bei Ihnen für die Unterstützung eines Projektes in meinem Wahlkreis zu werben.

Hier können Sie einen Pressebericht der Hohenloher Zeitung dazu vom 3. Mai 2019 einsehen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung des Landesverkehrsministeriums vom 29. April 2019.

Nachdem der dringend notwendige und über 1 Milliarde teure sechsspurige Autobahnausbau A6 zwischen dem bayrischen Autobahnkreuz Feuchtwangen und dem württembergischen Autobahnkreuz Weinsberg durch eine ÖPP-Finanzierung gesichert ist (siehe Pressebericht des Haller Tagblattes vom 11. August 2017 hier ) und wir „nur“ noch auf die Fertigstellung der Planung und den Grunderwerb warten, habe ich mich, wie im Jahr 2017 angekündigt, verstärkt um den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Öhringen-Cappel über Waldenburg nach Schwäbisch Hall-Hessental gekümmert (siehe Pressebericht der Hohenloher Zeitung vom 3. Mai 2019 hier )

Durch das ruhige aber erfolgreiche Arbeiten der beiden Landräte Dr. Matthias Neth und Gerhard Bauer und das ernste Interesse der Landesregierung sehe ich hier realistische Chancen, eine zügige Elektrifizierung und damit eine wesentliche Verbesserung des Bahnangebotes umzusetzen (siehe Presseartikel der Hohenloher Zeitung vom 10. April 2018 hier )

Wenn die Voraussetzungen für die Verlängerung der Heilbronner S-Bahn von Öhringen über Neuenstein bis Waldenburg in einigen Jahren gegeben sind, dann ist es nur ein konsequenter Schritt, die im letzten Jahrhundert stillgelegte Kochertalbahn von Waldenburg über Kupferzell zumindest bis Künzelsau wieder zu reaktivieren und die Heilbronner Stadtbahn bis Künzelsau fahren zu lassen (siehe Presseartikel der Hohenloher Zeitung vom 1. Februar 2019 hier )

Der Personenverkehr auf der Kochertalbahn zwischen Waldenburg über Künzelsau nach Forchtenberg wurde am 30. Mai 1981 vorläufig eingestellt, der Güterverkehr am 15. Mai 1991. Die förmliche Stilllegung der Gesamtstrecke erfolgte mit Wirkung zum 1. August 1995. Die Bahnstrecke ist inzwischen zurückgebaut, aber die Bahntrasse zwischen Waldenburg und Künzelsau ist noch vollständig erhalten.

Seit Herbst 2017 existiert die Bürgerinitiative „Wir bauen die neue Kochertalbahn“ als nicht eingetragener Verein, welche bereits ein Gutachten zur Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Waldenburg und Künzelsau, unter Berücksichtigung zweier neuer Haltepunkte im „Gewerbepark Hohenlohe“ und zweier neuer Haltepunkte in Künzelsau-Gaisbach, in Auftrag gegeben hat.

Um die Arbeit besser zu koordinieren und weitere Mitglieder aufnehmen zu können, hat die Initiative 2019 einen eingetragenen Verein mit festen Strukturen beim Vereinsregister angemeldet. Die Mitglieder unserer Bürgerinitiative sind fest davon überzeugt, dass aus verkehrspolitischen und ökologischen Gründen nun der richtige Zeitpunkt für eine Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Waldenburg und Künzelsau gekommen ist. Als 1. Vorsitzender vertrete ich den Verein für die nächsten zwei Jahre nach außen.

Weitere Informationen zu dem Projekt, dem in Auftrag gegebenen Gutachten und einer Mitgliedschaft im Förderverein finden Sie hier

Dass die Landesregierung sich der Reaktivierung von stillgelegten Nebenstrecken jetzt auch annimmt und mit ihrer Pressemitteilung vom 29. April 2019 zusätzliche Fördermittel in Aussicht stellt, ist eine gute Nachricht (siehe Pressemitteilung des Landesverkehrsministeriums vom 29. April 2019 hier )

Aber es liegt trotzdem noch ein großes Stück Arbeit vor uns, um in den Genuss der Millionen aus Stuttgart und Berlin zu kommen. Von den 41 Nebenstrecken, die jetzt ins Rennen um die 15 Förderbescheide des Landes gehen, sind 18 Strecken immer noch als Berufs-, Schüler-, Freizeit- oder Güterverkehr in Betrieb. Da bei diesen Strecken die Schienen und das Gleisbett noch vorhanden sind, haben sie natürlich bessere Startchancen als wir in Hohenlohe, wo zwischen Waldenburg und Forchtenberg alle Schienen entfernt wurden.

Aber diesen Nachteil werden wir aufholen und unter anderem durch das von unserem Verein in Auftrag gegebene Gutachten die Kosteneffizienz und Zukunftsfähigkeit der neuen Kochertalbahn bis zum Jahr 2020 nachweisen.

Hohenlohes Landrat Dr. Neth und die Bürgermeister von Waldenburg, Kupferzell und Künzelsau werden bei der von uns geforderten Umsetzung dieses Jahrhundertprojekts unsere vollste Unterstützung haben.

Ich lade alle Interessierten ein, Mitglied unserer „Bürgerinitiative: Wir bauen die neue Kochertalbahn.“ zu werden. Die Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie auf der Homepage der Bürgerinitiative hier )

PS: Bei den 41 von der Landesregierung aufgelisteten stillgelegten Bahnstrecken ist auch die ehemalige Strecke von Blaufelden nach Langenburg dabei. Inwiefern ich auch hier bei der Reaktivierung der Strecke behilflich sein kann, werde ich in den nächsten Wochen mit den Verantwortlichen besprechen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen