Neue Mission für Alexander Gerst

Der Hohenloher Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages Christian von Stetten war am 18. Mai in Köln beim Besuch der Bundeskanzlerin und bei der Verkündung der neuen Mission von Alexander Gerst im DLR Zentrum dabei.

Der Hohenloher Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages Christian von Stetten war am 18. Mai in Köln beim Besuch der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und bei der Verkündung der neuen Mission von Alexander Gerst im DLR Zentrum dabei.

Christian von Stetten:

"Das ist heute ein großer Tag für die bemannte Raumfahrt in Deutschland, aber auch für die Region Hohenlohe, in der Alexander Gerst aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. Ich habe bei meinen Abgeordnetenkollegen und der Bundesregierung für eine weitere Mission von Alexander Gerst geworben und freue mich, dass die Europäische Weltraumorganisation (ESA) heute offiziell grünes Licht gegeben hat. Der ESA-Chef Professor Johann-Dietrich Wörner hat es möglich gemacht und schickt Alexander Gerst für ein zweites Mal auf die ISS. Diesmal sogar als Kommandant der Crew.

Lesen Sie hierzu den Artikel aus der Heilbronner Stimme hier.

Der Deutsche Bundestag stellt über den Bundeshaushalt 90% der öffentlichen Finanzierungsmittel für die Luft- und Raumfahrt zur Verfügung. Insgesamt fördern wir diese mit 1,6 Milliarden Euro. 

Ich war mir immer sicher, dass Alexander Gerst eine weitere Mission bekommen wird. Einen besseren Wissenschaftler im All und einen überzeugenderen Hohenloher Botschafter, um junge Leute für Technik zu begeistern, gibt es nicht.

Neue Mission für Alexander Gerst

Er hat während seiner letzten Mission einen sensationell guten Job gemacht. Unvergessen ist der Live-Call, bei dem wir direkt aus der Künzelsauer Hauptstraße mit Alexander Gerst auf der ISS-Weltraumstation im All sprechen konnten. Sehen Sie hier das Video der Veranstaltung.

Er hat nicht nur eine Vielzahl von Experimenten durchgeführt, die der wissenschaftlichen Grundlagenforschung dienen, sondern ganz konkrete positive Auswirkungen auf unser Leben auf der Erde haben. So wurden Medikamente zur Behandlung von u.a. Osteoporose, Krebs und HIV getestet und Werkstoffe für unsere Industrie und den deutschen Mittelstand unter Weltraumbedingungen geprüft. Ohne solche bemannte Weltraumforschung durch Astronauten wären viele technische Entwicklungen nicht möglich.

Lesen Sie hier mein aktuelles Interview in der Zeitschrift Raumfahrt Concret.

Die Missionen von Alexander Gerst haben auch eine wirtschaftliche Dimension. Die Fähigkeit eines Landes zu bemannter Raumfahrt ist insofern auch ein Standortfaktor, denn "wer Raumfahrt kann, kann auch alles andere!". Zahlreiche mittelständische Unternehmen profitieren von den Forschungsergebnissen des Weltraumaufenthaltes von Alexander Gerst. Im Wahlkreis Schwäbisch Hall - Hohenlohe gibt es bereits jetzt mehrere Unternehmen, die als Zulieferbetriebe in der Raumfahrt- und Flugzeugindustrie tätig sind. Sie sorgen durch ihre innovativen Ideen für einen sicheren Flug und Aufenthalt der Astronauten.

Darüber hinaus diente Alexander Gerst als sympathischer und kompetenter Botschafter unserer Region. In Live-Calls oder über Facebook und Twitter gab er uns auf eine nie dagewesene Art und Weise Einblicke in das Leben und Arbeiten auf der Raumstation und zeigte uns Bilder vom Weltall und unserer Erde, die faszinierten und für Begeisterung sorgten. Seine Botschaften wecken Neugier und Interesse an den Naturwissenschaften und führen zu einer verstärkten Nachfrage an den Schulen und Universitäten nach technischen und naturwissenschaftlichen sogenannten MINT-Fächern.

Alexander Gerst wird jetzt sein Astronautentraining fortsetzen und ich freue mich schon heute auf seinen nächsten Start ins Weltall."